Die Kartenerstellung oder Kartografie ist seit langem ein fester Bestandteil der Menschheitsgeschichte, die möglicherweise bis zu 8.000 Jahre zurückreicht. Die Höhlenmalereien im antiken Griechenland, Asien und Babylon wurden wahrscheinlich für die Erkundung neuerer Terrains verwendet. Historische Karten von Slowenien gehören zu den besten Beispielen dafür, dass Karten tatsächlich lange ein Bestandteil der menschlichen Zivilisation waren.

Viele Meere wurden befahren und viele Jahrhunderte sind vergangen, seit die ersten bekannten Karten 16.500 v. Chr. an den Wänden von Höhlen angebracht wurden. Diese verschmierten Symbole einer längst vergangenen Ära, sind in den modernen Karten vielleicht nicht mehr so allgegenwärtig wie ein bloßer blauer Punkt, doch ihr Zweck bleibt derselbe. Karten führen, inspirieren und lehren die Menschen über die Welt und ihre vielen geheimnisvollen Wunder. 

Bedeutung von historischen Papierkarten 

Es gibt tatsächlich viele Gründe, warum historische Landkarten nicht nur von Slowenien, sondern auch von anderen Ländern bis in die heutige Zeit wichtig sind. 

Historische Karten können Ihnen helfen, die Dinge um Sie herum zu sehen.  

Sie leiden unter einem Tunnelblick, wenn Sie nur das sehen, was der blaue Pfeil Ihnen zeigen möchte. Wenn Sie wissen, was in der Nähe ist, können Sie sich in Ihrer Umgebung wohler fühlen. Nach allem, was Sie wissen, könnte es in Ihrer Nähe einen schönen See geben oder eine fahrradfreundliche Route, von der Sie bisher nicht einmal wussten, dass sie existiert. Historische Karten können Ihre Welt auf mehr Arten öffnen und erweitern, als Sie sich vorstellen können.  

Historische Karten
Straßen auf historischer Karte

Mit Karten können Sie sehen, wo Sie hinwollen, wo Sie sich gerade befinden und wo Sie vorher waren.  

Das Leben ist eine wunderbare Reise. Schon von Ihrer Geburt an befinden Sie sich im permanenten Transformationsprozess. Wenn Sie visualisieren, wo Sie gewesen sind, können Sie sich vorstellen, wohin Sie gehen werden, und dadurch können Sie sich auch Ihren aktuellen Platz in der Welt vorstellen. Historische Landkarten von Slowenien können Ihren eigenen Weg dokumentieren, Ihren Weg beleuchten und Ihre Erinnerungen bewahren. 

Historische Karten können Ihnen helfen, die Dinge um Sie herum zu sehen.
Orientierung auf der historischen Karte

Karten zeigen topografische Details wie Meerestiefen und Gebirgszüge. 

Es ist schwierig, von einem kleinen Bildschirm aus zu sehen oder sich vorzustellen, wie hoch ein bestimmter Berg ist oder was unter Ihren Füßen liegt. Hier verwandelt sich Kartografie in Kunst. Die Kartenmacher verdichten eine umfangreiche Anzahl von Daten zu einem einzigen visuellen Zeichen, das einfach und schön zugleich ist. Es ist ganz erstaunlich, wie viele Details in jedem Millimeter der Seite verborgen sind.

Video: So lesen sie topographische karten. Grundlegende landnavigation – teil 1.

Karten erinnern Sie daran, dass alle Menschen auf demselben Planeten leben. 

In Anbetracht des bestehenden politischen, wirtschaftlichen und sozialen Klimas ist es nur allzu leicht zu glauben, dass man in einer zerrissenen Welt lebt, dass alle zu unterschiedlich sind und dass es am besten ist, sich auf Probleme zu konzentrieren, die näher an der Heimat liegen. Wenn Sie jedoch versuchen, einige Zeit damit zu verbringen, die Formen zu betrachten, aus denen die Landmassen der Erde bestehen, werden Sie feststellen, dass sie tatsächlich tesseliert sind. Das bedeutet, dass, egal wo Sie sich befinden, ob in Slowenien oder irgendwo anders, jeder ist ein Weltbürger und wird sicherlich auch seine eigene Position auf einer Weltkarte finden. 

Karten helfen Ihnen, neugierig zu bleiben. 

Sind Sie auf der Suche nach etwas Inspiration? Schon ein bloßer Tapetenwechsel hilft Ihnen, eine wertvollere Perspektive zu gewinnen. Sie können auch etwas über sich selbst durch das Leben anderer Menschen lernen. Nichts kann so befriedigend sein, wie eine Karte durchzugehen, einen Ort zu identifizieren, von dem Sie noch nie gehört haben und Ihr nächstes großes Abenteuer zu planen. Mit Karten können Sie ein Leben lang weiter lernen. 

Die Karte der slowenischen Länder und Provinzen 

Die Karte der slowenischen Länder und Provinzen, oder besser gesagt die Kosler-Karte, wurde als die erste Karte der slowenischen Länder überhaupt angesehen. Sie war auch die erste slowenische Landkarte, auf der der gesamte Text in Gajs lateinischem Alphabet geschrieben war.  

Diese Karte wurde 1852 von August Knorr gedruckt und sollte im Januar 1853 veröffentlicht werden. Die Militärbehörden Österreichs beschlagnahmten jedoch Knorrs Produktion. Erst 1861 wurde die Karte in Wien der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dies war auch der Grund, warum die österreichischen Behörden Kosler kurzzeitig inhaftierten. 

Peter Kozler oder Kosler war ein Krainer Geograph, Kartograph, Geschäftsmann, Aktivist und Jurist. Kosler war deutscher Abstammung, identifizierte sich aber auch mit der slowenischen Kultur und war ein Verfechter des harmonischen Zusammenlebens der deutschen und slowenischen Kultur in Krain. 

Koče war der Geburtsort von Kosler und dieses Dorf befand sich südlich von Kočevje im Landkreis Gottschee, im damaligen österreichischen Königreich Illyrien, dem heutigen Slowenien. Kosler ist vor allem als Schöpfer der ersten Landkarte der slowenischen Länder bekannt, die Zemljovid Slovenske dežele in pokrajin oder Karte der slowenischen Länder und Provinzen genannt wird. Die Karte wurde bereits in den Jahren 1848 bis Ende 1852 angefertigt und wurde erst 1861 veröffentlicht. Trotzdem hatte sie einen entscheidenden Einfluss in der Zeit des slowenischen nationalen Erwachens.

Kosler stammte aus einer relativ wohlhabenden Familie und konnte dank des Bierbrauens ein Vermögen machen. Er gründete auch die Union-Brauerei. Er spendete große Geldsummen als Unterstützung für die slowenischen kulturellen Institutionen und Vereine. Er stand auch der eher konservativen politischen Bewegung der Altslowenen nahe.   

Er kaufte auch das Herrenhaus Cekin, das sich direkt außerhalb des Zentrums von Ljubljana befindet, und renovierte es im neoklassischen Stil. Das Herrenhaus dient heute als Sitz des Nationalen Museums für Zeitgeschichte. Die Familie Kosler besaß auch ein Herrenhaus im Herzen von Ljubljana in der Nähe des Kongressplatzes und der Čop-Straße, das als eines der schönsten Barockgebäude der Stadt gilt. 

Das Gebäude sollte 1956 abgerissen werden, die kommunistischen Behörden rissen es 1961 ab, um die nahe gelegene Straße zu verbreitern. Dies führte zu einem öffentlichen Aufschrei und markierte einen Meilenstein in Ljubljanas Stadtentwicklung der Nachkriegszeit. Nach einem Interview mit dem Kunsthistoriker Damjan Prelovšek im Oktober 2006 wachsen heute an der Stelle des ehemaligen Gebäudes Bäume, was beweist, dass der Abriss eine unnötige politische Entscheidung für die Verbreiterung der Straße war. 

Die historischen Landkarten Sloweniens sind auf ihre eigene Weise wirklich erstaunlich, da sie einen Einblick in die reiche Geschichte des Landes geben.

Artikel aus der gleichen Kategorie:

    Keine gefunden